Der Chimaira Arbeitskreis

Der Arbeitskreis für Human-Animal Studies, Chimaira, hat sich der interdisziplinären Erforschung gesellschaftlicher Mensch-Tier-Verhältnisse verschrieben. Wir sind ein offenes Netzwerk junger Wissenschaftler_innen und verfolgen mit unserer Arbeit folgende Ziele:

  • die Human-Animal Studies im deutschsprachigen Raum zu fördern,
  • in diesem Forschungsfeld tätige Wissenschaftler_innen, Studierende und Promovierende zu vernetzen und diesen eine Anlaufstelle zu bieten,
  • durch eine Annäherung von wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Debatte zur Thematik der Mensch-Tier-Verhältnisse eine wissenschaftlich fundierte Diskussion zum Thema auf breiter Ebene zu ermöglichen,
  • Studierende und Doktorand_innen, die Arbeiten zu HAS-Themen schreiben, inhaltlich zu unterstützen (z. B. im Rahmen von Forschungswerkstätten oder Kolloquien),
  • theoretisch und empirisch an einer Weiterentwicklung des Forschungsfeldes mitzuwirken,
  • die gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnisse zu reflektieren und in diese theoriepolitisch zu intervenieren sowie
  • durch eigene kritische Forschungsarbeiten, Publikationen und
    Veranstaltungen Impulse in die Human-Animal Studies hineinzutragen.

Unsere Aktivitäten der letzten Jahre sind in unseren Tätigkeitsberichten nachzulesen:

Tätigkeitsbericht 2012
Tätigkeitsbericht 2013
Tätigkeitsbericht 2014
Tätigkeitsbericht 2015